Liebe Gemeinde,

zum 1. September hat mich Kardinal Woelki in den Seelsorgebereich Neuss Nord versetzt. Eigentlich erfolgen die regulären Versetzungen in unserem Bistum nach 10 Jahren. So habe ich damit im nächsten Jahr gerechnet.

Mein neuer Einsatzort in Neuss Nord entspricht meinem Wunsch, näher an meinem Wohnort arbeiten zu können, auch wenn diese Versetzung zu diesem Zeitpunkt für mich sehr überraschend kam.

In den fast 9 Jahren in Derendorf Pempelfort sind viele Kontakte und menschliche Verbindungen gewachsen. Darum finde ich es sehr schade, in Zeiten der Corona-Pandemie auf persönliche Kontakte verzichten zu müssen. Ich hoffe sehr, dass die Kontaktbeschränkungen in den nächsten Wochen gelockert werden, sodass ich in der verbleibenden Zeit noch viele von Ihnen und Euch sehe. Vielen möchte ich persönlich danke sagen für die vergangene Zeit mit vielen wohltuenden und berührenden Begegnungen, für gemeinsame Freude und Lachen, für manches Verständnis, für ermunternde und tröstende Worte und Gesten. Reich beschenkt fühle ich mich.

Die Erstkommunion mit den Kindern und ihren Familien wollen wir noch vor den Sommerferien feiern. Ich hoffe, dass es möglich sein wird.

Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen können oder voneinander am Telefon hören.

Ihre Margarete Klimont-Caspers

 

Auf Wiedersehen!

Ganz herzlich sagen wir Dank und „Auf Wiedersehen!“ Nach 9 Jahren pastoraler Arbeit für und mit uns wird Frau Klimont-Caspers, am 1.9.20 eine neue Stelle als Gemeindereferentin beginnen. 9 Jahre lang hat sie die Pastoral und deren Wandlungsprozesse hier bei uns in Derendorf Pempelfort, mitgestaltet und mitgetragen. Viele Eltern und Kinder, Erzieherinnen und Lehrerinnen werden sie in guter Erinnerung behalten. Für viele Menschen ist sie in ihrer glaubwürdigen, authentischen und unverwechselbaren Art wichtig geworden. Vielen hat sie die Schönheit unseres Glaubens und die Begegnung mit Gott eröffnet. Ihr Blick auf die Menschen vor Ort, ihre Lust an Aktionen und das Ausloten von Möglichkeiten, ihr Engagement für unsere Gemeinde werden wir sehr vermissen. Ihre neue Gemeinde  kann sich glücklich schätzen sie in ihren Reihen willkommen heißen zu dürfen. Als Pfarrer und Kollege bin ich ihr sehr dankbar für die gemeinsame Zeit, ihre Loyalität, ihr Vertrauen und für ihr Mitgehen und nicht zuletzt auch für viel gemeinsames Lachen. Ich wünsche ihr alles Gute und Gottes reichen Segen für ihren Neubeginn.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir leider noch keinen Termin benennen, an dem wir uns miteinander verabschieden können. Dies werden wir aber, sobald dies möglich ist mitteilen. 

Auf Wiedersehen Margarete (Klimont-Caspers) und bis wir uns Wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand…!

Pfarrer, Heribert Dölle