Mitgestalten

Ein Interview zur Tätigkeit des Kirchenvorstands mit Peter Schmitz, stv. Vorsitzender des Kirchenvorstands, und Christiane Schönbohm, Mitglied des Kirchenvorstands

Liebe Christiane, lieber Peter, danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt. Wir werden im November einen Teil des Kirchenvorstands (KV) neu wählen und möchten den KV mit seinen Aufgaben vorstellen. 

Was reizt Euch besonders an Eurer Aufgabe im Kirchenvorstand?

Christiane Schönbohm (CS): 
Als ich mit der Arbeit des Kirchenvorstands angefangen habe, hatte ich, ehrlich gesagt, relativ unklare Vorstellungen davon, was ein Kirchenvorstand tut. Ich war zunächst sehr erstaunt, wie professionell der Kirchenvorstand arbeitet und organisiert ist und dass es nicht darum geht, das Gemeindeleben zu gestalten (das ist Aufgabe des Pfarrgemeinderates). Stattdessen stehen die rechtliche und wirtschaftliche Betreuung der Gemeinde im Vordergrund. Der Kirchenvorstand nimmt die Arbeitgeberfunktionen gegenüber den Mitarbeitern der Gemeinde und der Einrichtungen wahr. Als Mitglied hat man viele Entscheidungskompetenzen, einen großen Einblick in die Gemeinde und ist in der Lage, Gemeindeleben mitzuverantworten.

Peter Schmitz (PS): 
Der Kirchenvorstand (KV) verwaltet das Vermögen der Gemeinde und vertritt die Interessen der Gemeinde gegenüber den Behörden, der Stadtverwaltung und dem Erzbistum. Es geht immer wieder darum, gute Kontakte zum Erzbischöflichen Generalvikariat (EGV) und zur Rendantur, die die Buchführung und Personalbuchhaltung der Gemeinde führt, zu pflegen.
Der Kirchenvorstand trägt die Verantwortung für das Personal, die Finanzen, die Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Altenheim sowie die Verwaltung der Liegenschaften und Immobilien der Kirchengemeinde.
Viele Bauvorhaben, wie z. B. die Umgestaltung der Kirche Sankt Rochus, müssen angestoßen und begleitet werden.
Unsere Gemeinde beschäftigt im Pastoralbüro, in den Kindertagesstätten, in der Senioreneinrichtung Edmund-Hilvert-Haus und in der Kirchenmusik ca. 150 Mitarbeiter, für die der KV zuständig ist und Arbeitgeberfunktionen wahrnimmt.

Woran sollte man Freude haben, wenn man mitmachen möchte?

CS: Die Tätigkeit des Kirchenvorstands ermöglicht, die eigenen Stärken in unterschiedlichen Gebieten einzubringen. Das können arbeitsrechtliche Kenntnisse sein, wie bei mir selbst, die Fähigkeit, Bauvorhaben zu beurteilen und auch steuerrechtliche oder wirtschaftliche Kenntnisse.

PS: Hilfreich sind in jedem Fall auch Geduld und Beharrlichkeit, weil manchmal durchaus nachgehakt werden muss, sei es bei der Rendantur oder dem EGV. Und nicht immer sind die Interessen der Gemeinde mit denen des EGV gleichlaufend. Bei der Zusammenarbeit mit der Rendantur und den Stabsstellen im EGV ist es wichtig, den Sachverhalt zu erklären und den eigenen Standpunkt zu vertreten.
Zudem: Wenn man viele Arbeitnehmer beschäftigt hat, gibt es immer mal arbeitsrechtliche Fragestellungen, die mit den Personalabteilungen von Rendantur und EGV erörtert werden müssen.
Auch die Betreiberverantwortung für die Einrichtungen, wie die Kindertagesstätten (was zum Beispiel auch das Hygienekonzept betrifft) liegt beim KV. 
Das alles führt zu kreativen und guten Lösungen für die Gemeinde, die es ermöglichen, ganz individuell den örtlichen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wenn das Altenheim von der Gemeinde selbst betrieben wird, ist es natürlich möglich, den Bedürfnissen der Gemeindemitglieder Rechnung zu tragen. Wird die Verantwortung einer überörtlichen Organisation übertragen, scheidet die Einrichtung (z.B. das Altenheim) aus dem Wirkungskreis der Gemeinde aus und kann auch nicht mehr für besondere pastorale Belange genutzt werden. 

Was für einen neuen Kandidaten würdet Ihr Euch wünschen?

CS und PS: Wir würden uns jemanden wünschen, der Freude daran hat, die wirtschaftlichen Belange der Gemeinde zu verwalten und zu organisieren und so eine Grundlage für die seelsorgerischen Möglichkeiten zu schaffen.

Vielen Dank für das Gespräch. 

Das Gespräch führte Christiane Benker.

 

Informationen zum Kirchenvorstand und die aktuellen Mitglieder finden Sie hier.

DSCF3213 (c) kath-derendorf-pempelfort.de