Weltgebetstag - 6. März 2020 - Simbabwe

Die Wurzeln des Gebetstages liegen über 130 Jahre zurück. Seitdem ist es eine gute Tradition an jedem 1. Freitag im  März rund um den Globus für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung zu beten. Mit Frauen aus 120 Ländern bereiten dieses besondere Gebet in jedem Jahr Frauen aus der evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf Mitte, der Kirchengemeinde St. Lambertus, der freien evangelischen Gemeinde, der katholischen Kirche Derendorf Pempelfort vor. Ein Land steht besonders im Mittelpunkt. Im Jahr 2020 wird es Simbabwe sein. Die Gebetsordnung, die weltweit gleich ist, steht unter dem Motto: „Komm, steh auf und geh“. Alle Veranstaltungen dazu finden dieses Jahr rund um die Kreuzkirche (Collenbachstraße) statt. 


Simbabwe ist ein Land mit bewegter Geschichte. Das Großreich Simbabwe war einst bekannt für Elfenbein, Gold, Kupfer und Diamanten. Zudem war es sehr fruchtbar. Doch genau diese Schätze führten dazu, dass das Land britische Kolonie wurde. Der ausdauernde Kampf der Simbabwer und Simbabwerinnen führte 1980 zur Unabhängigkeit. Präsident Robert Mugabe führte das Land autoritär und wurde erst 2018 abgesetzt. Seit dem Jahr 2000 leidet die Bevölkerung unter einer Wirtschaftskrise. Auch der Klimawandel hinterlässt seine Spuren in dem Land im südlichen Afrika: Durch den Tropensturm „Idai“ im März 2019 starben rund 300 Menschen in Simbabwe, Tausende haben alles verloren, Straßen und Gebäude in der betroffenen Region sind komplett zerstört.


Christinnen aus Simbabwe haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2020 verfasst. Die zentrale Bibelstelle ist die „Heilung des Kranken am Teich von Bethesda“ (Johannes 5, 2–9 a). Darin befähigt Jesus einen Menschen gesund zu werden, indem er etwas tut für die Veränderung, die Gott ihm anbietet. Diese Aufforderung gilt allen. Damit auch wir fähig werden, etwas für die Veränderung zu tun, rufen die Frauen aus Simbabwe uns zu: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“


In den Vorbereitungs-Teams sind Frauen verschiedener christlicher Konfessionen und Altersgruppen aktiv. Ökumenisches Miteinander wird beim Weltgebetstag seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich gelebt. Wir haben viele Ideen bedacht und diskutiert und möchten in der Vorbereitung dieses Weltgebetstags auch in einen größeren ökumenischen Austausch kommen.

Vier ökumenische Abende sind geplant:
12.02. „Zuviel Gestern im Heute“. Länderinformation zu Simbabwe, mit Frau Birgitta Horster.
19.02. „Steh auf und geh!“ Bibelarbeit zu Joh 5,2–9a, mit Pastoralreferentin Regina Arndt und Pfarrerin Brigitte Brühn.
27.02. „So bunt ist die Welt, wir gestalten sie kreativ“. Kreativabend zu Simbabwe mit Frau Marion Schorn.
28.02. „Die Farben des Nachtfalters“. Literatur aus Simbabwe, Lesung und Austausch mit dem Team der Katholischen öffentlichen Bücherei Derendorf Pempelfort


Die Abende beginnen jeweils um 19 Uhr im Gemeindezentrum der Kreuzkirche, Collenbachstraße 10. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Jetzt schon mal eine herzliche Einladung zum Gottesdienst am 6. März um 17 Uhr in der Kreuzkirche.

 

Text: Pfarrerin Brigitte Brühn im Namen der ökumenischen Vorbereitungsgruppe.

Bild: "Rise! Take Your Mat and Walk" (Nonhlanhla Mathe)