Einladung Gebet (c) kath-derendorf-pempelfort.de

Zur Zeit leben wir in einem Ausnahmezustand. Gewohntes und Liebgewonnenes ist eingeschränkt, beziehungsweise nicht möglich. Keine Gottesdienste, keine Treffen und Versammlungen, kein Zusammenkommen im Gebet, trotzdem sind wir weiter miteinander verbunden. Als Zeichen dafür läuten jetzt jeden Abend (außer an Karfreitag und Karsamstag) die Glocken.

Wir laden alle ein, aneinander zu denken und besonders für diejenigen zu beten, die jetzt unter dieser Situation leiden. Eine Anregung dazu könnte dieses Gebet sein:

Lebendiger Gott wir bitten Dich:

Für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Ärzte, die Pflegenden
und alle, die sich um die Kranken kümmern,
für alle, die jetzt eine besondere Verantwortung tragen,
in Politik, Verwaltung, im Polizei-, Rettungs- und Versorgungsdienst,
bei den Medien und überall sonst,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmittel suchen,
für alle, die jetzt besondere Herausforderungen
in Ihrem Leben meistern müssen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erfahren lässt.
(Einladung zum stillen Gebet mit persönlichen Gedanken)
Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich gesucht und erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben,
dass du dich um jede und jeden von uns sorgst und für uns da bist.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.


in Anlehnung an ein Gebet von © Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz