Ein Jahr später - wo stehen wir?

19.05.19, 23:26
  • Blog Pfarrgemeinderat
Der Pfarrgemeinderat

Mai 2019

Die Arbeit in den Arbeitskreisen (AK) und Projektgruppen (PG) hat sich sehr gut eingependelt. Der AK Feste und Begegnungen trägt nach einem sehr intensiven Arbeitsjahr jetzt die ersten Früchte seines Tuns und hat nunmehr mit der gesammelten Erfahrung auch den Spielraum zu überlegen, an welchen Stellen unsere Veranstaltungen vielleicht noch weiterentwickelt oder verändert werden könnten. Darüber hinaus freut sich der AK Feste und Begegnungen über Verstärkung (auch außerhalb des Pfarrgemeinderates). Parallel hat sich als spontane Idee einiger Gemeindemitglieder die Projektgruppe Wein & Wort gegründet, die seit Januar an jedem ersten Sonntag im Monat nach der Abendmesse in Sankt Rochus auf ein Glas Wein (oder Wasser) einlädt. Ein ähnliches Konzept ist auch für andere Messen vorstellbar. So haben wir z.B. im Anschluss an die Christmette in der Herz Jesu Kirche Getränke ausgeschenkt und noch lange in der heiligen Nacht zusammengestanden.

In Verbindung mit größeren Veranstaltungen, aber z.B. auch der Krippenwache oder einer Teilnahme am Stadtradeln hat sich der mitmachen!-Newsletter mittlerweile gut bewährt. Über ihn können Menschen, die Lust haben, uns punktuell zu unterstützen, sich gezielt für eine Aufgabe melden, z.B. beim Pfingstfest. Gleichzeitig möchten wir mit ihm auch mal einladen, wie z.B. zuletzt zu einem Libanesischen Kochkurs. sieh mal an! - Mit Kultur unterwegs haben wir eine Reihe genannt, mit der wir Ausflüge, z.B. ins Museum, anbieten. Auch diese Rubrik soll ausgebaut und sich bald als Angebot im mitmachen!-Newsletter finden. Mittlerweile haben sich rund 130 Abonnenten für den Newsletter angemeldet. Die meisten Angebote veröffentlichen wir natürlich auch weiterhin in der woche, und wer sich für eine Veranstaltung lieber wie bisher im Pastoralbüro statt online über eine Doodle-Liste anmelden möchte, kann dies sehr gerne tun!

Der AK Willkommen plant nach einem gut besuchten Willkommensabend im vergangenen September auch in diesem Jahr (12. September) einen Empfang für die neu zugezogenen Gemeindemitglieder. An den Mai-Samstagen dieses Jahres hat er die Durchführung der Musik zur Marktzeit in der Kirche Sankt Adolfus mitorganisiert.

Der AK Junge Erwachsene wächst etwas langsamer, aber stetig! Es hat sich mittlerweile eine kleine Gruppe gebildet, die gegenüber Interessierten offen ist und gemeinsame Aktivitäten plant.

Der AK Familie organisiert für Kinder der 1. und 2. Klasse ein religionspädagogisches Angebot namens Kirchendetektive. Einmal im Monat sind die Kinder eingeladen, einen “Fall” in unseren Kirchen zu lösen und sich auf diese Weise mit einem religiösen Thema, z.B. dem Heiligen Geist, Allerheiligen, Advent, Wunder usw. zu beschäftigen. Gestartet wird nach den Sommerferien.

Der AK Glaubenslust und Glaubensvertiefung beschäftigt sich mit der spirituellen Ausrichtung der Gemeinde und arbeitet derzeit intensiv an der Gestaltung der Woche des Gebets (23. bis 27. September 2019).

Im September haben wir mit dem großen Fest licht & ornament zusammen mit der Hochschule Düsseldorf und der Bürgerstiftung DUS illuminated die Reillumination unser Herz Jesu KIrche gefeiert. Im Zuge der Vorbereitungen gab es hier Anregungen und Ideen, wie man die Kirche verschönern könnte, z.B. durch Hervorhebung der Seitenkapellen, Reparatur einiger Bänke oder - auch das muss mal sein - der Entrümpelung des Kellers. Auch hier hat sich eine Projektgruppe gegründet, die sich mit diesen Themen befasst und einen Plan erstellt hat. Eine weitere Projektgruppe hat sich für gestalterische Überlegungen zur Kirche Heilige Dreifaltigkeit zusammengetan.

Es ist uns ein Anliegen, Menschen, denen es nicht mehr so leicht fällt, alleine in eine Messe zu gehen, eine Unterstützung anzubieten. Wir haben eine Idee für eine Kirchenbegleitung umgesetzt und freuen uns, wenn sie genutzt wird!

Unsere intensive Arbeit am Kommunikationskonzept, über die wir im letzten Text berichteten, neigt sich langsam dem Ende zu und wird bald an vielen Stellen sichtbar sein. Wir werden, wenn es soweit ist, an dieser Stelle ausführlich berichten.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderats treffen sich alle vier bis sechs Wochen. Die Struktur dieser Treffen haben wir im vergangenen Sommer etwas verändert, weil wir zunehmend das Gefühl hatten, uns zu ausführlich mit organisatorischen Details zu beschäftigen und zu wenig mit Themen, die uns in unserem Glauben bewegen. Seither treffen wir uns in den ersten 90 Minuten zu einem öffentlichen Teil, zu dem jeder herzlich eingeladen ist, als stiller Gast teilzunehmen. Im Anschluss konzentrieren wir uns in kleinerer Runde für eine Stunde auf ein festes Thema. So haben wir zum Beispiel ausführlich über den Umgang der Kirche mit sexuellem Missbrauch gesprochen. Es ist uns sehr wichtig, auch solchen Gesprächen Raum zu geben. Viele Menschen hadern mit ihrer Kirche und ziehen sich zurück; das dürfen wir nicht ignorieren, indem wir uns nur dem Tagesgeschäft zuwenden. Unsere Offenheit, auch für kritische Auseinandersetzungen, muss in unsere Arbeit und Projekte einfließen, damit wir beweglich bleiben.

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie Lust haben, an einem Thema mitzuarbeiten!

Wir freuen uns, dass Sie da sind!

 

Heribert Dölle, Ingrid Haas, Sebastian Hansen, Eva Koch und Ansgar Warneke

Vorstand des Pfarrgemeinderats

 

 

zurück zur Blog-Übersicht