Ikonostase

Ihr Kontakt zu uns

flagge-ukraine

Ukrainische griechisch-katholische Gemeinde
Українська Греко- Католицька Парафія Христа Царя

Gottesdienste
sonntags 13.00 Uhr | Kirche Heilig Geist (au├čer 1. Sonntag im Monat)
1. Sonntag im Monat | 11.00 Uhr | Kirche Maria Schutz Krefeld
2., 3., 4. und 5. Sonntag im Monat | 10.00 Uhr | Kirche St. Theresia K├Âln (An Sankt Theresia 4, 51067 K├Âln)

Pfarrer
Mykola Pavlyk

Kontakt
Pfarrer Mykola Pavlyk
Hugo-Viehoff-Stra├če 80 | 40468 D├╝sseldorf
Telefon 22 06 365 | Fax 22 06 364
pfarrei@ugkk.de | www.ugkk.de

Einzugsbereich
Erzbistum K├Âln, Bistum Aachen, Bistum Essen

Mitglieder
3.000

Die ukrainische griechisch-katholische Kirche geh├Ârt zur Kirchengruppe des byzantinischen Ritus, welche in voller Einheit mit dem Apostolischen Stuhl steht und seine geistige und rechtliche Oberhoheit anerkennt.

'Ritus' bedeutet in diesem Kontext die liturgische, theologische, geistige und rechtliche Tradition. Die UGKK ist die gr├Â├čte katholische Ostkirche eigenen Rechts (sui juris). Der Begriff 'griechisch-katholische Kirche' wurde von der ├Âsterreichischen Monarchin Maria-Theresia im Jahre 1774 eingef├╝hrt, um sie von der r├Âmisch-katholischen und der armenischen katholischen Kirche zu unterscheiden, wo 'griechisch' auf den Ritus und 'katholisch' auf das Glaubensbekenntnis hinweist.

Unsere ukrainische griechisch-katholische Personalpfarrei Christus K├Ânig in NRW besteht nun schon seit vielen Jahrzehnten, sie wurde bereits kurz nach Beendigung des 2. Weltkriegs in Westfalen gegr├╝ndet. Die damaligen Priester bem├╝hten sich sehr, f├╝r die vielen ukrainischen Christen einen gemeinsamen Gottesdienst zu organisieren. Bereits in den 50er Jahren waren die Gemeinden in Krefeld, Essen, K├Âln und D├╝sseldorf sehr aktiv. Auf diesem Gebiet waren zwei Pfarrstellen mit Sitz in Krefeld und Essen vorgesehen. 1959 wurde das erste ukrainische Gemeindezentrum in Krefeld-Traar gebaut und eingeweiht. Im Jahre 2003 blieb im Zuge der Sparma├čnahmen nur eine Pfarrstelle erhalten und das Zentrum wurde nach D├╝sseldorf verlegt. Zurzeit haben die katholischen Ukrainer nur eine halbe Pfarrstelle, die f├╝r drei Bist├╝mer (Aachen, Essen und Erzbistum K├Âln) vorgesehen ist.

In unserer Gemeinde haben wir eine Sonntagsschule f├╝r die Kinder. Da lernen unsere kleinen Pfarrmitglieder die ukrainische Sprache und Religion. Alle Kinder, die die Schule besuchen wollen, kommen zuerst in die Kirche zur Liturgie und zur Kommunion (in der byzantinischer Kirche werden drei Initiationssakramente Taufe, Firmung und Kommunion zugleich gespendet, von daher k├Ânnen die Kinder direkt nach der Taufe kommunizieren). Es ist insofern wichtig, weil die Kinder hier nicht nur intellektuell gelehrt, sondern auch in die tiefen geistlichen Gebetserfahrungen einbezogen werden. Eine Chorgruppe gestaltet unsere Gottesdienste. Eine Jugendgruppe organisiert die Feste mit traditionellen Gerichten und Br├Ąuchen. Eine gute Tradition in unserer Pfarrei ist das Nachtgebet, oder, wie wir es nennen, Nachtwache, wo die Gl├Ąubigen die Gelegenheit haben, innere Ruhe zu finden.

Pfarrer Mykola Pavlyk

Mykola Pavlyk